Rolle der HWS Dysfunktion bei Schwindel

Cervicogener Schwindel ist das Resultat neuromuskuloskelettaler Funktionsstörungen, degenerativer Veränderungen oder von Symptomen an der Halswirbelsäule. Durch die gestörte somatosensorische Kontrolle kommt es letztendlich zu Schwindel. So bekam der Zuhörer beim Vortrag „HWS Dysfunktion bei Schwindel – Folgeeffekt, beitragender Faktor oder Causa principalis?“ auf dem Bundeskongress Physiotherapie vom 19.-20. Oktober 2018 zuerst einen Überblick über die wichtigsten Schwindelerkrankungen. Anschließend wurden HWS-Dysfunktionen als eine weitere mögliche Ursache für Schwindel diskutiert.

Komplexes Gleichgewichtssystem mit vielen möglichen Störquellen

Basierend auf einem Modell der Mechanismen des Gleichgewichtssystems und möglichen Störquellen erklären sich die häufigsten Schwindelerkrankungen. Dazu gehören peripher-vestibuläre Erkrankungen, Herzkreislauf- und Gefäßerkrankungen, Störungen des Sensomotorischen Systems, zentrale Erkrankungen wie die Vestibuläre Migräne oder psychogene Schwindelerkrankungen. Weiterhin bestehen über den vestibulären Kernkomplex neurophysiologische Verbindungen zur Region Halswirbelsäule.

Steigende Evidenz für den Cervicogenen Schwindel

Vor allem qualitativ solide angefertigte Fallstudien wie die von manualtherapeutisch tätigen Physiotherapeuten untermauern die Existenz des Cervicogenen Schwindels. Zudem besteht vermutlich ein Zusammenhangs zwischen der erhöhten Anzahl und dem Einwachsen von Ruffinikörperchen in die erkrankten Segmente und der Schwindelanfälligkeit. Darüber hinaus weisen Studien der Manuellen Therapie, die einen hohen Evidenzlevel haben, auf signifikante Therapieeffekte hin.

Ergänzend bringen tierexperimentelle Studien einer amerikanisch-kanadischen Forschergruppe aktuell einen neuen Aspekt in die Bedeutung der HWS für das Gleichgewichtssystem. Zu Beginn einer akut ausgelösten Funktionsstörung im Vestibularapparat setzten Primaten die HWS-Afferenzen nachweislich verstärkt kompensatorisch zur Gleichgewichtssteuerung ein.

Folgerungen für die Praxis

Zusammenfassend gehört zu einer kompetenten medizinisch-therapeutischen Versorgung von Menschen mit Schwindelsymptomen die Diagnostik und Therapie der HWS unverzichtbar mit dazu. Schwindel-Experten aus unterschiedlichen Disziplinen sollten sich nicht um Entitäten streiten müssen, sondern gegenseitig ihre Erfahrungen aus der Praxis respektieren, fundierte Forschungsergebnisse anerkennen um zum Wohle des Patienten zusammenzuarbeiten.

http://physiocongress.de/bundeskongress/wp-content/uploads/sites/15/2018/10/Elke-Schulze_HWS-Dysfunktion-bei-Schwindel.pdf